Viel weniger Arbeit und es geht schneller

Nun hat sich die Medion Küchenmaschine bereits eingelebt und fügt sich sehr schön in das Gesamtbild der Küche ein.
Ich fing relativ unkompliziert an: mit einem Geburtstagskuchen. Ich schmiss alle Zutaten in die Rührschüssel, die Butter war nicht so weich, wie sie eigentlich sein sollte, aber ich entschied, dass ich die Maschine einfach mal machen lasse. Ich schaltete sie ein und jetzt kommt der Luxus: Ich muss nichts mehr machen und ich spritze nicht die ganze Küche voll. Während die Maschine rührte, konnte ich aufräumen und empfand dies unmittelbar als großen Zeitgewinn. Nachdem alles verrührt war (auch die etwas zu harte Butter hatte sich wunderbar mit dem Rest vermengt), füllte ich es in die Backform und dann ging es in den Ofen. Im Vergleich zum Kuchen backen ohne diese Maschine: Natürlich geht es auch auf die konventionelle Weise, der Kuchen schmeckt dadurch nicht besser. Aber man hat viel weniger Arbeit und alles geht deutlich schneller. Während die Maschine ihre Arbeit machte, nahm ich mir vor nun öfter Kuchen zu backen. Gleich am nächsten Tag wollte ich Brot backen. Walnuss-Vollkorn Brot. Wieder warf ich einfach wieder alles in die Rührschüssel, bis auf die Nüsse, die fügte ich erst zum Schluss hinzu. Aus Bequemlichkeit ließ ich auch alles einfach direkt in der Schüssel, als der Teig das erste mal gehen musste. Des Rest machte ich dann mit der Hand – das kann einem die Maschine leider nicht abnehmen. Aber das Brot hat gut geschmeckt.
Leider fiel mir danach auf, dass die Rührschüssel bereits nach den ersten beiden Einsätzen sichtlich mitgenommen aussieht. Es sind deutliche Spuren und auch kleinere Beulen zu sehen. Anscheinend wurde an der Qualität der Rührschüssel gespart. Ich frage mich, ob man diese einzeln nachkaufen kann.
Als nächstes will ich Nudeln selbst machen….es bleibt spannend!

Luise